Auf der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim im Altwingertweg begrüßte der erste Vorsitzende Andreas Simon zahlreiche Vereinsmitglieder und blickte in seiner Zusammenfassung auf das vergangene Geschäftsjahr zurück. Das Jubiläum anlässlich des 50jährigen Bestehens war hierbei der Höhepunkt im Vereinsleben 2018. Großer Abschluss der Feierlichkeiten stellte der Festabend im katholischen Gemeindezentrum St. Christophorus dar, an dem über 220 Gäste teilnahmen. Die Festschrift mit vielen Beiträgen und anschaulichen Fotos aus den vergangenen Jahren und Jahrzehnten ist bei den Vereinsmitgliedern sehr begehrt.

Der Ski-Club ist seit Jahren mit dem Motivwagen „Sommer“ beim Sommertagszug vertreten und verteilt Rosen und Süßigkeiten an die großen und kleinen Schaulustigen. Der Verkaufsstand im Maidorf verzeichnete einen tollen Erfolg, ebenso der Frühschoppen im Juli des Jahres mit dem bekannten Musiker Olli Roth & friends. Der Tag mit behinderten Menschen von der Lebenshilfe Heidelberg, Werkstätte Hockenheim, sowie die Teilnahme am städtischen Kinderferienprogramm mit vierzig Hockenheimer Kindern dokumentieren die Verbundenheit des Vereins zur Rennstadt. Auf der Kerwemeile in der Karlsruher Straße präsentiert sich der Ski-Club mit seinen Angeboten für die anstehende Wintersaison. Der Flohmarkt dient als Startschuss in die Skisaison, bei dem viele Sportartikel die Besitzer wechselten. Das alljährliche Helferfest gilt als Dank für die Arbeit vieler fleißiger Hände im Verein.

Die anschließenden Berichte der Ressortleiter gaben einen eindrucksvollen Einblick in die vielfältigen Tätigkeiten des Ski-Club. Die Fußballabteilung trainiert ganzjährig und wechselt ab Oktober in die Soccer Hall nach Brühl. Der Mitgliederverwalter verzeichnet einen erfreulichen Anstieg der Mitgliederzahlen gegenüber dem Vorjahr auf nunmehr 726 Mitglieder im Verein. Die Hoggemer Hütt in Seebach hat eine gute Auslastung und erfuhr im vergangenen Jahr etliche Reparatur- und Renovierungsmaßnahmen. Die Skischule ist und bleibt das stärkste Aushängeschild des Vereins. Viele gelungene Freizeiten, zum Teil schon seit über dreißig Jahren, mit steigenden Teilnehmerzahlen sind der Beweis dafür. Damit die Übungsleiter aktuellen fachlichen Wissenstand besitzen, fand im November eine Fortbildung mit dem Ski-Verband Schwarzwald Nord statt. Die Wander- und Radfahrgruppe hatte erlebnisreiche Ausflüge in den Schwarzwald und nach Bayern. Hierbei wurden die verstärkt auftretenden Pedelecs harmonisch in die Gruppe integriert. Das wöchentlich stattfindende Dehnen und Entspannen sowie die Wirbelsäulengymnastik sind gut besuchte Sportangebote im Verein. Die Senioren unternahmen einen Ausflug in den Odenwald und veranstalteten einen humorvollen Gesellschaftsabend. Die Nordic Walking Gruppe des Clubs findet sich mehrmals in der Woche zusammen und bewegt sich im Hockenheimer Stadtwald.

Der Rechnungsführerin wurde durch die Kassenprüfer eine vorbildliche und auf den Cent genaue Haushaltsführung bescheinigt, weshalb die Entlastung der gesamten Vorstandschaft einstimmig durch das Gremium der Hauptversammlung erfolgte.

Alle Vorstandspositionen, die durch die turnusmäßigen Neuwahlen zur Disposition standen, wurden durch die bisherigen Funktionsinhaber wieder angenommen. Deren Wiederwahl erfolgte in offener Abstimmung einstimmig durch die anwesenden Mitglieder. Ein Wahlausschuss, gebildet durch die drei Ehrenräte des Vereins, leitete zuvor die Neuwahl des ersten Vorsitzenden. Andreas Simon wurde ohne Gegenstimme und Enthaltung unter Applaus durch die Versammlung in seinem Amt bestätigt und wird für weitere zwei Jahre die Geschicke des Vereins führen.

In seinem Schlusswort betonte er die Ehrenamtlichkeit aller Tätigen im Ski-Club. Ein Verein dieser Größe erfordert eine betriebswirtschaftliche Führung analog eines mittelständigen Betriebes. Er gab dies zum Überdenken, aber auch als Anstoß zur Mithilfe bei den vielfältigen Aktivitäten des Ski-Clubs.